Diversität
Diskussion
2. Dezember

Diversität in der Freiwilligenarbeit – Barrieren abbauen und Chancen wahrnehmen

Online
18:00 Uhr - 19:30 Uhr
© Clay Banks (Unsplash)
Wie kann Freiwilligenarbeit so organisiert werden, dass alle Menschen aktiv an ihr teilhaben können? Wie kann sie für einen diverseren Kreis an Menschen attraktiv gemacht werden? Welche Rahmenbedingungen sind hierfür nötig? Welche Barrieren und diskriminierende Strukturen gibt es und wie können sie abgebaut werden? Darum geht's in dieser digital stattfindenden Podiumsdiskussion.

Jetzt anmelden

Die Anmeldung zur Veranstaltung ist hier möglich.

Anmeldung über Eventbrite

Die Veranstaltung findet digital statt.

Die Übertragung findet über Zoom statt, Voraussetzung ist ein Internetzugang vorzugsweise über PC, Tablet oder Smartphone. Eine Teilnahme über Telefon ist mit eingeschränkter Nutzung möglich. Alle nötigen technischen Informationen lassen wir Ihnen vorab zukommen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an kontakt@freiwilligenhauptstadt.berlin

Freiwilliges Engagement wird allgemein als sehr wichtiger, wenn nicht essenziell stützender Teil der Gesellschaft betrachtet. Es bietet nicht nur immense Chancen für die Organisationen und Projekte, die von ihm profitieren, sondern auch für die Menschen, die sich engagieren. So kann es Bildung, Austausch und die Entwicklung eines Zugehörigkeitsgefühls ermöglichen. Es kann Sinn stiften, erlaubt den Einsatz für die eigenen und die Rechte Anderer und die Mitgestaltung demokratischer Prozesse. Es sollte allen Menschen ein gleichberechtigter Zugang zum freiwilligen Engagement ermöglicht werden. Freiwilligenarbeit sollte Menschen jeden Alters, jedes sozio-ökonomischen Hintergrundes, Menschen mit Rassismus- und Antisemitismuserfahrung und/oder mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte, queeren Menschen, Menschen mit Behinderungen und allen anderen offenstehen. In der Realität gibt es eine Vielzahl an Hindernissen, die einer gleichberechtigten Teilhabe im Weg stehen.

Welche sind dies und wie kann Freiwilligenarbeit so organisiert werden, dass tatsächlich alle Menschen aktiv an ihr teilhaben können? Wie kann sie für einen diverseren Kreis an Menschen attraktiv gemacht werden? Welche Rahmenbedingungen sind hierfür nötig? Welche Barrieren und diskriminierende Strukturen gibt es und wie können sie abgebaut werden? Welche Freiwilligenarbeit gibt es, die weitgehend „unsichtbar“ bleibt und wie kann man ihr mehr Anerkennung verschaffen? Diese und weitere Fragen wollen wir mit Ihnen und unseren Diskutant*innen erörtern.

Die Podiumsdiskussion moderiert: Elif Bayat (Mitglied des JIK-Gremiums).
Twitter: @elifbaya
Instagram: elifbyt

Unsere Diskutant*innen:

 

© Mathias Bothor

Sawsan Chebli

Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund und Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales

Twitter: @SawsanChebli

© privat

Cima-Nadja Samadi

Referentin für diversitätsorientierte Organisationsentwicklung

Instagram: @cimwayda

© Julia Rethwisch

Jemila Nesredin-Said

BUND-Jugend

Instagram: @jemilalilu

© captivation studio

Irene Sang

Freiwilligenagentur Charisma

Linkedin: Irene Sang
Xing: Irene Sang

© Lichthelden FotoStudio Kauffmann

Niklas Alt

Paritätischer Wohlfahrtsverband LV Berlin e.V.

Twitter: @paritaetberlin und @alt_niklas
Instagram: @paritaetberlin

© Edwin Greve 2021

Edwin Greve

Antidiskriminierungs-Trainer im Projekt i-PÄD - Intersektionale Pädagogik beim Migrationsrat Berlin

 

Workshop

Am 29. November findet zum gleichnamigen Thema "Diversität in der Freiwilligenarbeit" um 12.00 Uhr ein Workshop statt, zu der wir sie ebenenfalls herzlich einladen und Sie bitten, sich dafür, bei Interesse, separat hier anzumelden.

Zum Workshop